Offener Brief von Tim Prahle

Lieber Tim Prahle, Du bist einer der Gründungsmitglieder des Vereins VjAKK e.V., den wir wirklich nur schweren Herzens aus dem Vorstand entlassen möchten. Deine konstruktiven Ideen, deine Visionen sind zu jeder Zeit mit in die Vereinsarbeit eingeflossen und haben unsere Arbeit immer bereichert. Du hast Hamburg verlassen, um Dich beruflich weiterzuentwickeln, was dazu führte, dass es für Dich schwieriger wurde dem Verein unmittelbar zur Verfügung zu stehen. Wir respektieren das voll und ganz und wir freuen uns, dass Du uns dennoch als Mitglied mit deinen Ideen und deiner Kritik zur Seite stehen wirst. Wir wünschen Dir von ganzem Herzen immer genug Tinte in der Feder, damit Du all die Geschichten schreiben kannst, die erzählt werden müssen.

 

„Verein für Aufklärung in der Krisen- und Kriegsberichterstattung e.V. (VjAKK)
Gustav-Adolf Str. 23c
22043 Hamburg                                                                                              
01. Dezember 2019

 

 

Offenes Schreiben an den Vorstand und die Mitglieder des VjAKK e.V.

Sehr geehrter Vorstand, sehr geehrte Mitglieder des Vereins für journalistische Aufklärung in der Krisen- und Kriegsberichterstattung e. V.,

hiermit erkläre ich meinen sofortigen Rücktritt als Vorstandsmitglied des Vereins. Die zunehmende Belastung im Beruf zwingt mich zu diesem Schritt. Schon seit Längerem war es mir in der Vergangenheit nicht möglich, meiner Verantwortung im Verein gerecht zu werden, was sich nur durch das Engagement der verbliebenen Vorstands- und Vereinsmitglieder auffangen ließ. Nun ziehe ich die persönliche Konsequenz daraus. Die Zeit und die Arbeit beim VjAKK sehe ich durchaus als Bereicherung an, die ich nicht missen möchte. Es wurden viele spannende Projekte konzipiert und Wege eingeschlagen. Ich wünsche dem von mir selbst mit gegründetem Verein, der sich hoffentlich stetig weiterentwickelt, weiterhin alles Gute und verbleibe respektvoll und freundschaftlich allen Beteiligten.

Ich selbst bleibe nach Rücksprache mit dem Vereinspräsidenten als einfaches Mitglied erhalten. 2019 hat der Verein auf dem Bundespresseball einen wichtigen finanziellen Schritt gemacht. Die stetige Mitgliedergewinnung bleibt eine der Hauptaufgaben für die kommenden Jahre. Hier sollte der Verein noch aktiver werden. Nicht der Beiträge wegen, die die tägliche ehrenamtliche Arbeit unterstützen, sondern auch um unser Anliegen einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Bezüglich der finanziellen Ausstattung schlage ich vor, die Gewinnung von Fördermitgliedern zu stärken und die Möglichkeit der einzelnen Spenden zu verstärken. Zudem sollte sich der neu gewählte Vorstand verstärkt um die Beschaffung von Fördermitteln kümmern. So ließen sich auch kleinere Vereinsveranstaltungen kostendeckend durchführen. Ich bitte den Vorstandsvorsitzenden auf der kommenden Mitgliederversammlung über diese Vorschläge abstimmen zu lassen.

 

Hochachtungsvoll
Tim Prahle“

Schreibe einen Kommentar